Forschungsliteratur

zu deutschsprachigen Handschriften des Mittelalters

Marco Brösch, Zur Text- und Überlieferungsgeschichte von Arnt Buschmanns Mirakel - ein Werkstattbericht mit einer Beschreibung aller bisher bekannten Handschriften und Drucke bis 1520, in: Arnt Buschmanns Mirakel. Eine Jenseitsvision des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen zu Textentstehung und Verbreitung mit einer Edition der Hamborner Handschrift, hg. von Ludger Horstkötter, Münster 2016, S. 19-84.

Zu folgenden Einträgen:

  1. Berlin, Staatsbibl., mgq 404
  2. Berlin, Staatsbibl., mgo 348
  3. Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. I D 41a
  4. Brüssel, Königl. Bibl., ms. 1654-55
  5. Brüssel, Königl. Bibl., ms. 2224-30 (Kat.-Nr. 2432)
  6. Den Haag / 's-Gravenhage, Königl. Bibl., Cod. 71 H 7
  7. Duisburg-Hamborn, Kath. Propsteigemeinde St. Johann, Hs. 629/01
  8. Eichstätt, Stiftsbibl. St. Walburg, Cod. germ. 7
  9. Emden, Bibl. der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer, Hs. 64
  10. Fürstenwalde, Dombibl., ohne Sign. (1)
  11. Greifswald, Universitätsbibl., nd. Hs. 1
  12. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 226
  13. Kopenhagen, Königl. Bibl., GKS Cod. 82,2°
  14. London, University College, MS Germ. 24
  15. Trier, Stadtbibl., Hs. 1186/488 8°
  16. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 83.2 Aug. 12°
  17. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 1180 Helmst.