Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 10204

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5246Codex142 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße137 x 103 mm
Schriftraum85-88 x 60-62 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl17
Entstehungszeit4. Viertel / Ende 15. Jh. (Oosterman S. 348); um 1530 (Schneider S. 576)
Schreibsprachesüdl. mndl. (Schneider S. 576)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Johan B. Oosterman, De gratie van het gebed. Middelnederlandse gebeden: overlevering en functie met bijzondere aandacht voor produktie en receptie in Brugge (1380-1450), Deel 1: Studie, Deel 2: Repertorium (Nederlandse literatuur en cultuur in de middeleeuwen XII), Amsterdam 1995, Deel 2: S. 348 (Nr. 135, zur Hs.), S. 442 (Handschriftenregister).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 4001-5247 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,7), Wiesbaden 1996, S. 575-584. [online]
  • Berliner Repertorium der mittelalterlichen deutschen Übertragungen lateinischer Hymnen und Sequenzen. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
März 2021