Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10289

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Chart. A 225Codex377 Blätter (aus 2 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-37; II: Bl. 38-377)

Inhalt 

Bl. 5r-35v = 'Antichrist Bildertext'
Bl. 28v-33r = 'Fünfzehn Vorzeichen des Jüngsten Gerichts'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße330 x 210 mm
SpaltenzahlI: 1-2
ZeilenzahlI: 32-34
Besonderheiten63 kolorierte Federzeichnungen, davon 3 aus dem 15. Jh. auf Bl. 25 und 28
Entstehungszeit1455 / 17. Jh. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 280)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 7,3/4 (Williram von Ebersberg, Hoheliedkommentar - Katechetische Literatur), München 2016, S. 280-284 (Nr. 63.3.3) und Tafel XVIa/b. [online] [zur Beschreibung]
ArchivbeschreibungRudolf Ehwald (0.J.) 3 Bll.
Mitteilungen von Sarah Hutterer, Sine Nomine
sw, Januar 2022