Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 10706

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Ebstorf, Klosterbibl., Ms. V 3Codex264 Blätter (aus 5 Teilen zusammengseetzt, I: Bl. 1-144; II: Bl. 145-168; III: Bl. 169-198; IV: Bl. 199-203; V: Bl. 204-264)

Inhalt 

Bl. 145r-? = Hymnare und Hymnenerklärungen in deutscher Sprache (lat. mit dt. Erläuterungen)
Bl. 190r = Glossar, lat. u. dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße220 x 160 mm
SchriftraumI: 155 x 110 mm; II: 170 x 120 mm; III: 150-165 x 120-125 mm; V: 160-110 mm
ZeilenzahlI: 30-33; II: 35-38; III: 35-45; V: 15-27
BesonderheitenBl. 200v-201r: zwei kolorierte Federzeichnungen
Entstehungszeit15. Jh. (Giermann/Härtel S. 133)
Schreibsprachemnd. (Giermann/Härtel S. 134)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Renate Giermann und Helmar Härtel, Handschriften des Klosters Ebstorf (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 10), Wiesbaden 1994, S. 133-139. [online]
  • Ulrike Hascher-Burger, Verborgene Klänge. Inventar der handschriftlich überlieferten Musik aus den Lüneburger Frauenklöstern bis ca. 1550. Mit einer Darstellung der Musik-Ikonographie von Ulrike Volkhardt, Hildesheim/Zürich/New York 2008, S. 30.
  • Ulrike Volkhardt, Hans-Walter Stork, Wolfgang Brandis, Nonnen, Engel, Fabelwesen. Musikdarstellungen in den Lüneburger Klöstern, hg. von der Klosterkammer Hannover, Hildesheim/Zürich/New York 2011, S. 28f.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
sw, Januar 2022