Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 10820

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Universitätsbibl., 8° Cod. ms. 120Codexnoch I + 203 Blätter

Inhalt 

Bl. 199r-204v = 3 Mariengebete
Bl. 204v = Mariengebet (Fragment)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße98 x 70 mm
Schriftraum54 x 40 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl16-17
Schreibsprachebair. (mit ital. Einflüssen) (Kornrumpf/Völker S. 223)

Forschungsliteratur 

AbbildungenMüller, Tafelbd. Abb. 134 [= Bl. 187v/188r], Abb. 135 [= Bl. 200v/201r]
Literatur
(Hinweis)
  • Gisela Kornrumpf und Paul-Gerhard Völker, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek München (Die Handschriften der Universitätsbibliothek München 1), Wiesbaden 1968, S. 223f. [online]
  • Natalia Daniel, Die lateinischen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek München. Die Handschriften aus der Oktavreihe (Die Handschriften der Universitätsbibliothek München 4), Wiesbaden 1989, S. 107-109. [online]
  • Wolfgang Müller, Die datierten Handschriften der Universitätsbibliothek München, Text- und Tafelband (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland VI), Stuttgart 2011, Textbd. S. 105, Tafelbd. Abb. 134-135.
Archivbeschreibung---
sw, März 2022