Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 11023

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Michaelbeuern (bei Salzburg), Stiftsbibl., Man. cart. 81Codex230 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin u.a. dt.:

Bl. 25r-25v = Spruchsammlung, lat.-dt.
Bl. 36*v [!]-27r = Gebet(e) (Pater noster, Ave Maria, Credo, Salve regina) 
Bl. 41r-41v = Schreibervers, -notiz / Federprobe
Bl. 57r-59v = 'Kochbuch aus der Stiftsbibliothek Michaelbeuern'
Bl. 64v-65r = 'Roßarznei' 
Bl. 180v-181v = Rezept(e)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße217 x 150 mm
Schriftraumca. 134-165 x 80-135 mm
Spaltenzahl1 (Bl. 29rv, 67r-151v, 159r-180r: 2)
Zeilenzahlwechselnd
Entstehungszeit2. Drittel 15. Jh. (Bl. 29rb: 1451) [außer Bl. 16r-25r: 3. Drittel 14. Jh.] (Koll/Feldner S. 311)
Schreibsprachebair.-österr. (Koll/Feldner S. 311)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(Hinweis)
  • Alexander Patschovsky, Passauer Anonymus, in: 2VL 7 (1989), Sp. 320-324 + 2VL 11 (2004), Sp. 1164, hier Bd. 7, S. 323.
  • Beatrix Koll unter Mitarbeit von Josef Feldner, Katalog der Handschriften des Benediktinerstiftes Michaelbeuern bis 1600. Katalogband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 278; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,6), Wien 2000, S. 311-317.
  • Trude Ehlert u.a., Das Kochbuch aus der Stiftsbibliothek Michaelbeuern (Man. cart. 81). Edition und Kommentar, in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 24 (2005), S. 121-143.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Helmut W. Klug
sw, Februar 2022