Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 11534

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 3044Codexnoch I + 253 Blätter

Inhalt 

Bl. 26r-244r = Ulrich Richental: 'Chronik'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße293 x 285 mm
Schriftraum285-315 x 180 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl42-46
Entstehungszeitum 1475
Schreibsprachealem. (Menhardt S. 838)
SchreibortKonstanz

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Sigismundus rex S. 456
  • Farb-Abbildungen im Internet
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 197-198 [= Bl. 39v, 40r]
  • Roland Abb. 12 [= Bl. 132v/133r, in Farbe], Abb. 13a [= Bl. 102r, in Farbe], Abb. 14a [= Bl. 112v, in Farbe], Abb. 15a [= Bl. 81v/82r, in Farbe]
Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 838. [online]
  • Gisela Wacker, Ulrich Richentals Chronik des Konstanzer Konzils und ihre Funktionalisierung im 15. und 16. Jahrhundert. Aspekte zur Rekonstruktion der Urschrift und zu den Wirkungsabsichten der überlieferten Handschriften und Drucke, Diss. Tübingen 2002, Anhang II, S. XII-XIV. [online]
  • Sigismundus rex et imperator. Kunst und Kultur zur Zeit Sigismunds von Luxemburg 1387-1437. Ausstellungskatalog, hg. von Imre Takács, Mainz 2006, S. 456, Nr. 5.23.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 3,5 (Chroniken), München 2011, S. 480-483 (Nr. 26B.1.8) und Abb. 197-198. [online] [zur Beschreibung]
  • Martin Roland, Was die Illustrationen zu Eberhard Windecks Sigismundbuch präsentieren, was man dahinter lesen kann und was verborgen bleibt, in: Kaiser Sigismund (1368-1437). Zur Herrschaftspraxis eines europäischen Monarchen, hg. von Karel Hruza und Alexandra Kaar, Wien/Köln/Weimar 2012, S. 449-465 mit Tafel I-XX, hier S. 462, Anm. 59, 60; S. 463, Anm. 61; Abb. 12, 13a, 14a, 15a. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
sw, Februar 2022