Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 11708

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 4956CodexI*+ I + 231 + Ia* Blätter

Inhalt 

Bl. 113r-114r = 'Indulgentiae ecclesiarum urbis Romae', dt. (D73) 
Bl. 211r = Mariengebet einer Frau     
Bl. 224r = Gebet(e)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 146 mm
Schriftraum165-185 x 103-125 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl30-36 (Bl. 113r-114r: 43-45; Bl. 211r, 224r: 8-11)
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Menhardt S. 1082)
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 1082)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1081f. [online]
  • Nine Robijntje Miedema, Die 'Mirabilia Romae'. Untersuchungen zu ihrer Überlieferung mit Edition der deutschen und niederländischen Texte (MTU 108), Tübingen 1996, S. 142.
  • Nine Robijntje Miedema, Die römischen Kirchen im Spätmittelalter nach den 'Indulgentiae ecclesiarum urbis Romae' (Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom 97), Tübingen 2001, S. 90.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibungvorhanden
sw, Februar 2022