Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 12532

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Salzburg, Universitätsbibl., Cod. M I 128Codex341 Blätter

Inhalt 

Bl. 318r-331v = 'Salzburger Kochbuch'
Bl. 337rv = Register

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße215 x 143 mm
Schriftraum138-158 x 80-90 mm (Bl. 278-337v: 153-173 x 89-108 mm)
Spaltenzahl1 (Kochbuch)
Zeilenzahl22-35; 28-30 (Kochbuch)
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Jungreithmayr S. 44)
Schreibsprachebair.-österr. (Jungreithmayr S. 44)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung im Internet [= Bl. 318r-331v, 337rv]
Literatur
(Hinweis)
  • Gerhard Eis, Gottfrieds Pelzbuch. Studien zur Reichweite und Dauer der Wirkung des mittelhochdeutschen Fachschrifttums (Südosteuropäische Arbeiten 38), Brünn/München/Wien 1944, S. 13. [online]
  • Anna Jungreithmayr unter Mitarbeit von Josef Feldner und Peter H. Pascher, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Universitätsbibliothek Salzburg (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 196; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,2), Wien 1988, S. 44-47. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
Januar 2022