Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 13772

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Mainz, Dombibl., Mogunt. IV [verbrannt]CodexUmfang unbekannt

Inhalt 

Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (mit Glosse und Vorrede) (Oppitz Nr. 993)
'Weichbildrecht' ('Weichbild-Vulgata' oder 'Sächsisches Weichbild') (mit Glosse)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße"gr. Folio" (Homeyer S. 172)
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahlunbekannt
Zeilenzahlunbekannt
EntstehungszeitEnde 14. oder Anfang 15. Jh. (Kisch S. 84*)
Schreibsprachemd. (Homeyer S. 172)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Guido Kisch, Leipziger Schöffenspruchsammlung (Quellen zur Geschichte der Rezeption 1), Leipzig 1919, S. 84* (Nr. 15). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 172 (Nr. 761).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 667 (Nr. 993).
  • Frank-Michael Kaufmann (Hg.), Glossen zum Sachsenspiegel-Lehnrecht. Die längere Glosse, Teil 1 (MGH Fontes iuris Germanici antiqui, Nova series IX,1), Hannover 2013, S. XXXVIIIf. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Ulrich-Dieter Oppitz
Manuel Bauer, Mai 2013