Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 1417

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kremsmünster, Stiftsbibl., Cod. 127Codex131 Blätter, Nachtrag von 7 Liedstrophen (Strophen und Verse nicht abgesetzt) in einer lat. liturgischen Hs. des 13. Jh.s

Inhalt 

Psalter, lat., darin zahlreiche dt. Randnotizen [Bl. 1r-126v]
Walther von der Vogelweide (N) [Bl. 130r-v]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße230 x 165 mm
StrophengestaltungStrophen nicht abgesetzt
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
BesonderheitenAnfang neumiert
EntstehungszeitWalther-Strophen: 2. Hälfte 13. Jh. (Cormeau S. XXXVI); Ende 13. Jh. (Fill S. 132 und 193)
Schreibsprachebair.-österr. nach rheinfrk.-hess. Vorlage (Klein S. 93)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Kellner S. 69
  • Brunner/Müller/Spechtler S. 266f. (Abb. 162-163)
  • Spechtler S. 100
  • Die Sprache Deutsch S. 79 [= Bl. 130r (in Farbe)]
  • Von Abrogans und Nibelungen S. 54 [= Bl. 130r] (in Farbe)
Literatur
  • Franz Pfeiffer, Zwei Lieder Walthers von der Vogelweide, in: Germania 2 (1857), S. 470-472 (mit Abdruck). [online]
  • [Sebastian Mayr und Beda Lehner], Bibliotheca Cremifanensis, Catalogus Codicum Manuscriptorum. Auszug aus dem Katalog des Hugo Schmid ab anno 1877. Alte Handschriften: Codices im Schatzkasten Cod. 1-21, Cod. 11-416. Manuskript, Kremsmünster [1903-1913] [= Kremsmünster, Benediktinerstift, CCn 1824)], S. 26a. [online]
  • Altman Kellner, Musikgeschichte des Stiftes Kremsmünster, Kassel/Basel 1956, S. 68f.
  • Ewald Jammers, Ausgewählte Melodien des Minnesangs. Einführung, Erläuterungen und Übertragung (Altdeutsche Textbibliothek. Ergänzungsreihe 1), Tübingen 1963, S. 227 (Nr. 84a; Abdruck der Neumen).
  • Horst Brunner, Ulrich Müller und Franz Viktor Spechtler (Hg.), Walther von der Vogelweide. Die gesamte Überlieferung der Texte und Melodien. Abbildungen, Materialien, Melodietranskriptionen (Litterae 7), Göppingen 1977, S. 37*f., 50*, 266f.
  • Kurt Holter, Die Bibliothek: Handschriften und Inkunabeln, in: Die Kunstdenkmäler des Benediktinerstiftes Kremsmünster, Bd. 2: Die stiftlichen Sammlungen und die Bibliothek, bearb. von Hans Bertele-Grenadenberg, Ivan Fenyö, Eva Frodl-Kraft, u.a. (Österreichische Kunsttopographie 43,2), Wien 1977, S. 134-220, hier S. 166.
  • Hauke Fill, Katalog der Handschriften des Benediktinerstiftes Kremsmünster, Teil 1: Von den Anfängen bis in die Zeit des Abtes Friedrich von Aich (ca. 800-1325), Katalogband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 166; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,3,1), Wien 1984, S. 192f.
  • Thomas Klein, Zur Verbreitung mittelhochdeutscher Lyrik in Norddeutschland (Walther, Neidhart, Frauenlob), in: Zeitschrift für deutsche Philologie 106 (1987), S. 72-112, hier S. 92f.
  • Franz Viktor Spechtler, Höfische Musik im hohen und späten Mittelalter, in: Musikgeschichte Österreichs, Bd. 1: Von den Anfängen zum Barock, hg. von Rudolf Flotzinger und Gernot Gruber, 2., überarbeitete und stark erweiterte Auflage, Wien/Köln/Weimar 1995, S. 100-137, hier S. 100.
  • Christoph Cormeau (Hg.), Walther von der Vogelweide. Leich, Lieder, Sangsprüche, 14., völlig neubearb. Auflage der Ausgabe Karl Lachmanns. Mit Beiträgen von Thomas Bein und Horst Brunner, Berlin/New York 1996, S. XXXVI.
  • Gerhard Hahn, Walther von der Vogelweide, in: 2VL 10 (1999), Sp. 665-697, hier Sp. 668.
  • Cyril Edwards, Zeuch durch die wolchen mein gesanch. Zur Streuüberlieferung im Benediktinerstift Kremsmünster, in: Entstehung und Typen mittelalterlicher Lyrikhandschriften. Akten des Grazer Symposiums 13.-17. Oktober 1999, hg. von Anton Schwob und András Vizkelety unter Mitarbeit von Andrea Hofmeister-Winter (Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe A, Kongreßberichte 52), Bern u.a. 2001, S. 47-64, hier S. 50.
  • Achim Diehr, Literatur und Musik im Mittelalter. Eine Einführung, Berlin 2004, S. 131.
  • Thordis Hennings, Mündlich tradierte volkssprachliche Lyrik und klerikale Aufzeichnung. Fünf Minnelieder in den lateinischen Handschriften Clm 4660, CC 248 und CC 127 - mit einem Ausblick auf die Romania, in: Vom vielfachen Schriftsinn im Mittelalter. Festschrift für Dietrich Schmidtke, hg. von Freimut Löser und Ralf G. Päsler (Schriften zur Mediävistik 4), Hamburg 2005, S. 127-162, hier S. 145-153 (mit Abdruck).
  • Die Sprache Deutsch. Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums Berlin, hg. von Heidemarie Anderlik und Katja Kaiser, Dresden 2008, S. 78f. (Nr. 2.12) [Jürgen Wolf].
  • Ernst Hellgardt, Neumen in Handschriften mit deutschen Texten. Ein Katalog, in: "Ieglicher sang sein eigen ticht". Germanistische und musikwissenschaftliche Beiträge zum deutschen Lied im Spätmittelalter, hg. von Christoph März (†), Lorenz Welker und Nicola Zotz (Elementa Musicae 4), Wiesbaden 2011, S. 163-207, hier S. 179-181 (Nr. 17).
  • Von Abrogans und Nibelungen. Sensationsfunde deutscher Literatur in Österreichs Klöstern. Sonderausstellung in der Stiftsbibliothek Admont vom 25. März bis 15. November 2018, Konzept und Redaktion: Martin Haltrich und Karin Schamberger, Passau 2018, S. 54f. [Christina Jackel].
  • Christina Jackel, Die Bibliothek lesen. Funktion und Dynamik des deutschsprachigen mittelalterlichen Textbestands im Stift Kremsmünster (Philologica Germanica 40), Wien 2021, S. 69-75; S. 68, 77, 90, 102, 110, 200, 362, 374.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
ArchivbeschreibungRichard Newald (1922) 4 Bll.
Mitteilungen von Christina Jackel, Sine Nomine
April 2022