Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14583

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Dresden, Landesbibl., Mscr. L 364Codexnoch IV + 57 Blätter

Inhalt 

'Chronik des St. Clarenklosters zu Weißenfels'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße152 x 112 mm
Schriftraum102-110 x 75-82 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl14-17
Entstehungszeitum 1370-75 [Wasserzeichenbefund] (Hoffmann); 14.-15. Jh. (Schnorr von Carolsfeld S. 389)
Schreibsprachenordthür. (Hoffmann)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Carl Adolf Herschel, Die Chronik des Weissenfelser Klarenklosters, in: Serapeum 16 (1855), S. 156-160. [online]
  • J. O. Opel (Hg.), Die Chronik des St. Clarenklosters zu Weissenfels, in: Neue Mittheilungen aus dem Gebiet historisch-antiquarischer Forschungen 11 (1867), S. 373-424. [online]
  • Franz Schnorr von Carolsfeld, Katalog der Handschriften der königl. öffentlichen Bibliothek zu Dresden, Bd. II, Leipzig 1883 (Korrigierter und verbesserter Nachdruck: Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden, Bd. II, Dresden 1981), S. 389. [online]
  • Gisela Friedrich, 'Chronik des St. Clarenklosters zu Weißenfels' (1285-1347), in: 2VL 1 (1978), Sp. 1245f.
  • Christoph Fasbender, Weißenfels, in: Klostergründungserzählungen des deutschen Sprachraums. Eine Anthologie, hg. von Edith Feistner in Verbindung mit Cora Dietl, Christoph Fasbender und Gesine Mierke (Regensburger Studien zur Literatur und Kultur des Mittelalters 6), Berlin 2021, S. 293-316, hier S. 293-300.
  • Werner J. Hoffmann, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden. Vorläufige Beschreibungen. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDer fehlende Textbeginn wurde im 17. Jh. ergänzt (Bl. 1-3)
Mitteilungen von Edith Feistner, Sine Nomine
cr, November 2021