Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 1479

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Linz, Landesarchiv, Buchdeckelfunde Sch. 3, II/4aFragment2 Blätter

Inhalt 

'Vorauer Bücher Mosis'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße220-225 x 165 mm
Schriftraum175 x 120 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit1. Hälfte 13. Jh.
Schreibsprachebair.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Franz Joseph Mone, Bruchstücke der Nibelungen und anderer Gedichte, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 7 (1838), Sp. 431, Nr. 3. [online]
  • Bericht über die Leistungen des vaterländischen Vereines zur Bildung eines Museums für das Erzherzogthum Oesterreich ob der Enns und das Herzogthum Salzburg 3 (1839), S. 55 (Nr. 6377 ?). [online]
  • Johann Lambel, Zu den Büchern Mosis, in: Germania 7 (1862), S. 230-235 (mit Abdruck). [online]
  • Friedrich Wilhelm und Richard Newald (Hg.), Poetische Fragmente des 12. und 13. Jahrhunderts (Germanische Bibliothek III,8), Heidelberg 1928, S. 1-4 (Abdruck).
  • Nigel F. Palmer, Manuscripts for reading: The material evidence for the use of manuscripts containing Middle High German narrative verse, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 67-102, hier S. 102 (Nr. 106).
Archivbeschreibung---
Januar 2021