Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 15837

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 775 Helmst.CodexIII + 242 + II Blätter

Inhalt 

Sammelhandschrift des 17. Jh.s, darin u.a.: 
Bl. 172r-175 = 'Jüngeres Hildebrandslied' (P) [Druckabschrift]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße200 x 165 mm
Schriftraumca. 155-173 x 128-138 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
StrophengestaltungStrophen abgesetzt
Entstehungszeit1618 (Meier S. 8); 17. Jh. (Heinemann S. 206)
Schreibspracheobd.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(Hinweis)
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Erste Abtheilung: Die Helmstedter Handschriften II, Wolfenbüttel 1886 (Nachdruck unter dem Titel: Die Helmstedter Handschriften, Bd. 2: Codex Guelferbytanus 501 Helmstadiensis bis 1000 Helmstadiensis [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 2], Frankfurt a.M. 1965), S. 206f. (Nr. 866). [online]
  • John Meier (Hg.), Deutsche Volkslieder. Balladen, Teil 1 (Deutsche Volkslieder mit ihren Melodien 1), Berlin/Leipzig 1935, S. 8.
ArchivbeschreibungEmil Henrici (1910) 11 Bll.
Ergänzender HinweisDie kodikologischen Informationen wurden freundlicherweise von Claudia Minners-Knaup und Alexandra Schebesta (HAB Wolfenbüttel) mitgeteilt.
Walter Kofler (Vorchdorf) / ddw, September 2020