Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 16930

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 650 Helmst.Codex139 Blätter

Inhalt 

Plenar

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße215 x 150 mm
Schriftraum150-160 x 100-110 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28-30
Entstehungszeit14. Jh. (Henrici Bl. 1); 14./15. Jh. (Heinemann S. 99); 14. Jh. (Rost S. 359, Reinitzer/Schwencke Sp. 751)
Schreibsprachemnd. (Heinemann S. 99)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Erste Abtheilung: Die Helmstedter Handschriften II, Wolfenbüttel 1886 (Nachdruck unter dem Titel: Die Helmstedter Handschriften, Bd. 2: Codex Guelferbytanus 501 Helmstadiensis bis 1000 Helmstadiensis [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 2], Frankfurt a.M. 1965), S. 99 (Nr. 700). [online]
  • Hans Rost, Die Bibel im Mittelalter. Beiträge zur Geschichte und Bibliographie der Bibel, Westheim bei Augsburg 1939, S. 359 (Nr. 2).
  • Heimo Reinitzer / Olaf Schwencke, Plenarien, in: 2VL 7 (1989), Sp. 737-763 + 2VL 11 (2004), Sp. 1249, hier Bd. 7, Sp. 751 (Nr. 17).
ArchivbeschreibungEmil Henrici (1909) 1 Bl.
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2015