Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 17025

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Privatbesitz, Hugo Graf von Walderdorff, Hauzenstein bei Regensburg, Fragm. germ. 7 8° [Verbleib unbekannt]Fragment1 Blatt

Inhalt 

Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße240 x 150 mm
Schriftraum190 x 110 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl27
Entstehungszeit14./15. Jh. (Euling Bl. 1)
Schreibsprachebair. (?)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • James Follan (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland nach den ältesten Handschriften (14. Jhdt.) (Stadtarchiv Köln, W 4° 24*) (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie N.F. 23), Stuttgart 1963 (ohne dieses Fragment).
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 20.
ArchivbeschreibungKarl Euling (1906) 2 Bll.
Ergänzender HinweisDas in der einschlägigen Forschung bisher unbekannte Fragment enthält das Ende von Kap. 109 und den Anfang von Kap. 110.
Mitteilungen von Sine Nomine
Bernhard Schnell (Göttingen), Februar 2015