Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 21650

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Privatbesitz, Auktionshaus Kiefer, Pforzheim, Nr. 2009/69,150 [Verbleib unbekannt]Codexnoch 82 Blätter

Inhalt 

'Historienbibel' (Gruppe IIIa), frgm. (ohne Lücken erhalten / entspricht: Vollmers Ausgabe II,1, S. 212,30 bis II,2, S. 570,5)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße400 x 290 mm
Schriftraum285 x 205 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl39-41
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Gilhofer & Ranschburg S. 13); 14./15. Jh. (Kiefer)
Schreibsprachebair.-österr.

Forschungsliteratur 

AbbildungenKiefer S. 17 (Nr. 150) und Tafel 4 (Nr. 150) [= Bl. 15v (in Farbe)]
Literatur
  • Gilhofer & Ranschburg, Auktion XIX: Sammlung Franz Trau. Handschriften mit Miniaturen [...], Wien 1905, S. 13 (Nr. 31). [online]
  • Peter Kiefer. Auktion 69 (19. und 20. Juni 2009): Bücher & Graphik, Alte und Moderne Kunst, Pforzheim 2009, S. 17 (Nr. 150) und Tafel 4 (Nr. 150).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie bei der Auktion am 19.6.2009 zurückgegangene Handschrift ist inzwischen an einen unbekannten Sammler verkauft worden (Hinweis Gisela Kornrumpf, München; 3.9.2009). Die bisher unbekannte Identität der 1905 bei Gilhofer & Ranschburg angebotenen Handschrift mit der im Jahr 2009 vom Auktionshaus Kiefer verkauften Handschrift wurde von Gisela Kornrumpf im Mai 2011 festgestellt.
Mitteilungen von Sine Nomine
Gisela Kornrumpf (München) / Falk Eisermann (Berlin), Mai 2011