Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 2209

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Köln, Hist. Archiv der Stadt, Best. 7020 (W*) 315Fragment2 Blätter

Inhalt 

Bruder Philipp: 'Marienleben'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße280 x 220 mm
Schriftraum240 x 190 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl50, auch 51
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Franck S. 117; Menne S. 30)
Schreibsprachebair.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Johannes Franck, Aus dem Historischen Archiv der Stadt Köln, in: ZfdA 44 (1900), S. 117-131, hier S. 117f. (Nr. II) (mit Auswahlkollation). [online]
  • Karl Menne, Deutsche und niederländische Handschriften (Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln, Sonderreihe: Die Handschriften des Archivs X,1), Köln 1931-1937, S. 30f. (Nr. 26). [online: bis S. 146] [online: ab S. 147]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 889 (Nr. 28).
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 118 (Nr. 28). [online]
ArchivbeschreibungAloys Neukirchen (1912) 2 Bll.
Ergänzender HinweisEin Mikrofilm des Fragments befindet sich in: Marburg, Institut für deutsche Philologie des Mittelalters im Fachbereich 9 der Philipps-Universität (Signatur MRF 629); ein weiterer Mikrofilm befindet sich im Besitz von Kürt Gärtner (Marburg).
Mikrofilm: Hill Museum & Manuscript Library (Source 36188)
Mitteilungen von Sine Nomine
Dezember 2020