Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 23420

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. germ. 2CodexI + 30 Seiten

Inhalt 

Johann von Soest: 'Eyn satzung wy dy Mutter Gotz Maria on erbsond ontphangen ist'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße285 x 210 mm
Schriftraum180 x 90-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl30
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1502 (vgl. S. 1)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Gesa Bonath, Johann von Soest, in: 2VL 4 (1983), Sp. 744-755 + 2VL 11 (2004), Sp. 796, hier Bd. 4, Sp. 752 und Bd. 11, Sp. 796.
  • Eva Horváth, Zur Rückkehr weiterer Hamburger germanistischer Handschriften aus der Kriegsauslagerung, in: ZfdA 128 (1999), S. 62-65, hier S. 64.
  • Otto-Ernst Krawehl und Jürgen Neubacher, Rückgabe kriegsbedingt verlagerter Handschriften und Drucke der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky aus Tiflis (1996) und Eriwan (1998), in: Auskunft 19 (1999), S. 133-145, hier S. 142.
Archivbeschreibungvorhanden
sw, Juli 2022