Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 23710

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Riga, Staatsarchiv, Fonds 4038 Verz. 2 Nr. 684Codex111 Blätter (urspr. 72 Blätter + 39 eingelegte, jüngere Blätter in kleineren Formaten. Die Blattzählung zählt alle Blätter)

Inhalt 

Bl. 1r-8r = Register des Rigischen Rechts
Bl. 9r-110v = Rigisches Recht (umgearbeitete Rigische Statuten) (mit lat. Kommentaren und Ergänzungen auf eingelegten Zusatzblättern)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 150 mm
Schriftraum180 x 115 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlca. 20
Entstehungszeit16. Jh. mit jüngeren Nachträgen
Schreibsprachedt. (und lat. Nachträge)
SchreibortRiga (?)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Jürgen Wolf, Ein deutsches Mittelalter in Lettland. Kulturraumprojektionen zwischen Mittelalter und Gegenwart, in: Deutsch-Baltischer Kulturtransfer. Beiträge einer Tagung zur Perspektivierung der nordosteuropäischen Literatur- und Kulturbeziehungen vom 3.-4. September 2012 in Daugavpils. Hg. von Dirk Baldes und Inta Vingre, Daugavpils 2013, S. 73-85, hier S. 77.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisHaupttext in großzügiger Kanzleischrift; dazwischen sind kleinere Blätter mit lat. Ergänzungen eingebunden. Alte Bindung; als Deckblatt dient ein Pergamentblatt aus einer lat. liturgischen Handschrift des 14. Jh.s mit Neumen und Rubrizierungen.
Živilė Vagonytė (Münster) / Astrid Breith (Berlin) / Jürgen Wolf, September 2014