Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 24658

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nikolsburg, Fürstl. Dietrichsteinsche Bibl., Cod. II 204 [verschollen]Codex284 Blätter

Inhalt 

Ruprecht von Freising: 'Freisinger Rechtsbuch' (1328, geschrieben 1459)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit1433, 1467 (Oppitz S. 210)
Schreibsprache---

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Beda Dudík, Handschriften der Fürstlich Dietrichstein'schen Bibliothek zu Nikolsburg in Mähren, in: Archiv für österreichische Geschichte 39 (1868), S. 417-534, hier S. 432. [online] [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 518 (Nr. 570a).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Die deutschsprachigen Handschriften der Fürsten Dietrichstein aus Nikolsburg/Mähren, in: Fata Libellorum. Festschrift für Franzjosef Pensel zum 70. Geburtstag, hg. von Rudolf Bentzinger und Ulrich-Dieter Oppitz (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 648), Göppingen 1999, S. 187-214, hier S. 210.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 131 (2014), S. 400-417, hier S. 410 (Nr. 1161a).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Hs. ist entgegen der Vermutung von Oppitz nicht identisch mit Privatbesitz Antiquariat Gilhofer und Ranschburg, Luzern, Nr. 1933/387
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Juni 2021