Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 25648

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Aschaffenburg, Hofbibl., Ms. 14Codexnoch 408 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße350 x 255 mm (Bl. 262: 317 x 185 mm)
Schriftraum240 x 147 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlwechselnd
Besonderheiten339 kolorierte Federzeichnungen, oft ganzseitig
Entstehungszeitkurz nach 1525 (Hofmann und Thurn S. 43)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Josef Hofmann und Hans Thurn, Die Handschriften der Hofbibliothek Aschaffenburg (Veröffentlichungen des Geschichts- und Kunstvereins Aschaffenburg 15), Aschaffenburg 1978, S. 43f. [online]
  • Falk Eisermann, 'Heiltumsbücher', in: 2VL 11 (2004), Sp. 604-609, hier Sp. 605.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 6/5 (Heiltumsbücher - 'Herzog Ernst'), München 2015, S. 352-356 (Nr. 52.4.1) und Tafel 52.IV-52.V. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Margit Krenn, Sine Nomine
sw, trk, März 2022