Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 26318

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Linz, Landesarchiv, Herrschaftsarchiv Eferding, Starhemberger Handschriften, Hs. 68Codex

Inhalt 

'Wiener Stadtrechtsbuch', 3. Redaktion (Bc)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Besonderheiten1839 vom Justiziar Ignaz Schroff in Steyr als Geschenk dem Museum Francisco-Carolinum (heute Oberösterreichisches Landesmuseum) übergeben (Bericht S. 54).
Entstehungszeit15. Jh.

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Bericht über die Leistungen des vaterländischen Vereines zur Bildung eines Museums für das Erzherzogthum Oesterreich ob der Enns und das Herzogthum Salzburg 3 (1839), S. 54 (Nr. 5191). [online]
  • Heinrich Maria Schuster (Hg.), Das Wiener Stadtrechts- oder Weichbildbuch, Wien 1873, S. 3. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, 'Wiener Stadtrechtsbuch', in: 2VL 10 (1999), Sp. 1039-1042, hier Sp. 1039.
cg, Januar 2021