Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 26337

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Florian, Stiftsbibl., Fragm. 42 (früher Fragm. s.n.)Fragment1 Blatt

Inhalt 

'Oberbayerisches Landrecht Kaiser Ludwigs des Bayern'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße270 x 200 mm
Schriftraum208 x 124 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28
Entstehungszeitbald nach 1346 (Buchmayr/Kafka S. 16)
Schreibsprachebair.-österr. (Buchmayr/Kafka S. 14)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
(Hinweis)
  • Ingo Schwab, 'Oberbayerisches Landrecht Kaiser Ludwigs des Bayern', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1070-1073 (ohne dieses Fragment).
  • Wilhelm Volkert (Hg.), Das Rechtsbuch Kaiser Ludwigs des Bayern von 1346, hg. von W. V. unter Verwendung der Vorarbeiten von Walter Jaroschka (†) und Heinz Lieberich (†) (Bayerische Rechtsquellen 4), München 2010 (ohne dieses Fragment).
  • Friedrich Buchmayr / Clemens Kafka, 'Rechtsbuch Kaiser Ludwigs des Bayern von 1346', in: Codices Manuscripti & Impressi 121/122 (2020), S. 11-16.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
Ergänzender HinweisDas St. Florianer Fragment und das Münchner Fragment Cgm 5250/37c des 'Oberbayerischen Landrechts Kaiser Ludwigs des Bayern' stammen trotz gleicher Einrichtung nicht aus der gleichen Handschrift, da der Schriftraum geringfügig voneinander abweicht und sich vor allem die beiden Schreiberhände deutlich unterscheiden (Auskunft von Elisabeth Wunderle, München, vom 25.2.2021).
Mitteilungen von Ulrich-Dieter Oppitz, Elisabeth Wunderle
Regina Cermann (Wien), März 2021