Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 26402

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Mainz, Martinus-Bibl., Hs. ? (2) [Verbleib unbekannt]Codex30 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. Sammelhandschrift (Expositio psalteri magistri Wasemondi); darin dt.:
'Regulen des levens dyn'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BlattgrößeOktav
Spaltenzahl2
Entstehungszeit15. Jh. (Roth S. 576)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • F. W. E. Roth, Aus Handschriften der Mainzer Seminarbibliothek, in: Neues Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtskunde 38 (1913), S. 572-580, hier S. 576 (Nr. 8). [online]
Ergänzender HinweisKlaus Graf vermutet mit umfangreicher Beweisführung, dass diese vermeintlich aus dem "Kloster (ab 1419 Stift) St. Alban zu Mainz" stammende und andere Mainzer Handschriften von F. W. E. Roth erfunden wurden: "Der Verdacht liegt nahe, dass er sie erfunden hat"; vgl. Archivalia vom 25. Juni 2021 https://archivalia.hypotheses.org/132809.
Klaus Graf/Jürgen Wolf, Juni 2021