Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 3313

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. 146 in scrin.Codexnoch I + 146 Blätter

Inhalt 

Bruder Philipp: 'Marienleben'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße228 x 142 mm
Schriftraum150 x 80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28-31
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1474 (Bl. Ir)
Schreibsprachehd.-nd. Mischdialekt (Borchling S. 117)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • J. F. Schütz, Miszellaneen zur alten Litteratur und Dichtkunst, in: Deutsches Magazin 8 (1794), S. 575-592 (mit umfangreicher Textprobe). [online]
  • Heinrich Rückert (Hg.), Bruder Philipps des Carthäusers Marienleben (Bibliothek der deutschen National-Literatur 34), Quedlinburg/Leipzig 1853 (Nachdruck Amsterdam 1966), S. 282f. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 117. [online]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 888 (Nr. 18).
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 89f. (Nr. 18). [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
sw, November 2021