Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 3344

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatl. Museen - Kupferstichkabinett, Inv.-Nr. 507-1 bis 519-1Fragment13 Blätter

Inhalt 

Heiligengebete

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße64-71 x 42-56 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl<mind. 15>
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 72)
Schreibsprachend. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 73)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKat. dtspr. ill. Hss. Abb. 38 [= Bl. 518-1r], 39 [= Bl. 518-1v]
Literatur
(Hinweis)
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 5,1/2 (Gebetbücher, von Regina Cermann), München 2002-2014, S. 72-76 (Nr. 43.1.21.), Abb. 38f. [online] [zur Beschreibung] [PDF online] [zur Beschreibung]
  • Ursula Weekes, Early Engravers and their Public. The Master of the Berlin Passion and Manuscripts from Convents in the Rhine-Maas Region, ca. 1450-1500, Turnhout 2004, S. 232 (Nr. 5), 343 (Register).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Februar 2021