Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 4335

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.2° 28Codex205 Blätter

Inhalt 

Johannes Nider: 'Die 24 goldenen Harfen' (A2)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 205 mm
Schriftraum195-208 x 136-145 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl25-28
Entstehungszeit3. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 194)
Schreibspracheostschwäb. (Schneider S. 195)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKat. dtspr. ill. Hss. Abb. 44.8 [= Bl. 189va Ausschnitt)]
Literatur
  • Thomas Kaeppeli, Scriptores Ordinis Praedicatorum Medii Aevi, Bd. II: G-I, Rom 1975, S. 513 (Nr. 2549). [online]
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 194f. [online]
  • Margit Brand, Studien zu Johannes Niders deutschen Schriften (Institutum Historicum Fratrum Praedicatorum Romae. Dissertationes Historicae XXIII), Rom 1998, S. 48-50.
  • Stefan Abel, Johannes Nider, 'Die vierundzwanzig goldenen Harfen'. Edition und Kommentar (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation 60), Tübingen 2011, S. 46.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt und Peter Schmidt, Bd. 6/1 (Geistliche Lehren und Erbauungsbücher, von Christine Stöllinger-Löser unter Mitarbeit von Peter Schmidt), München 2013, S. 35f. (Nr. 44.5.1) und Abb. 44.8. [online] [PDF online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibungvorhanden (unter: Maihingen, Öttingensche Bibliothek, III 1. fol. 28)
Mitteilungen von Sine Nomine
August 2013