Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 4537

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2736Codex202 Blätter

Inhalt 

Bruder Philipp: 'Marienleben'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße177 x 132 mm
Schriftraum126-128 x 88-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
BesonderheitenSchreibernennung Bl. 201v: Friedrich Grüninger aus Weikersheim
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Menhardt S. 230)
Schreibspracheschwäb.-ostfrk. (vgl. Haupt S. 216; Menhardt S. 230)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Heinrich Rückert (Hg.), Bruder Philipps des Carthäusers Marienleben (Bibliothek der deutschen National-Literatur 34), Quedlinburg/Leipzig 1853 (Nachdruck Amsterdam 1966), S. 281 (Nr. 6). [online]
  • Joseph Haupt, Bruder Philipps Marienleben, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 68, Wien 1871, S. 157-218, S. 157-218, hier S. 216f. [online]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 891 (Nr. 61).
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 230. [online]
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 183f. (Nr. 61). [online]
  • Edit Madas, Die in der Österreichischen Nationalbibliothek erhaltenen Handschriften des ehemaligen Augustiner-Chorherrenstiftes St. Dorothea in Wien, in: Codices Manuscripti 8 (1982), S. 81-114, hier S. 99.
ArchivbeschreibungHermann Menhardt (1928) 3 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Barbara Stiewe, November 2012