Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 4741

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. germ. qu. 1Codex187 Blätter

Inhalt 

Bl. 1ra-185va = Otto von Passau: 'Die 24 Alten' (Schmidt Nr. 44)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße280 x 205 mm
Schriftraum195-205 x 145-160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl30-43
Besonderheiten24 kolorierte Federzeichnungen; mit Schreibernennung: Werner Hußman de buren [Beuren] (Bl. 185va)
Entstehungszeit1447 (vgl. Bl.185va)
Schreibspracheschwäb. (Weimann S. 8)
Schreibernennung
Bl. 185va: Werner Hußman [Werner Hußman de buren]

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Powitz Abb. 100 [= Bl. 163r]
Literatur
(Hinweis)
  • Wieland Schmidt, Die vierundzwanzig Alten Ottos von Passau (Palaestra 212), Leipzig 1938 (Nachdruck New York 1967), S. 108-110 (Nr. 44), 387. [online]
  • Werner Besch, Sprachlandschaften und Sprachausgleich im 15. Jahrhundert. Studien zur Erforschung der spätmittelhochdeutschen Schreibdialekte und zur Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache (Bibliotheca Germanica 11), München 1967, S. 39 (Nr. 44).
  • Birgitt Weimann, Die mittelalterlichen Handschriften der Gruppe Manuscripta Germanica (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main 5,IV), Frankfurt a.M. 1980, S. 8f. [online]
  • Gerhardt Powitz, Die datierten Handschriften der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland I), Stuttgart 1984, S. 44 und Abb. 100.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 158f. (Nr. 4.0.18) und Abb. 59. [online] [zur Beschreibung] [PDF online]
  • Bernd Konrad, Die Buchmalerei in Konstanz, am westlichen und am nördlichen Bodensee von 1400 bis zum Ende des 16. Jahrhunderts, in: Buchmalerei im Bodenseeraum, 13. bis 16. Jahrhundert, hg. von Eva Moser, Friedrichshafen 1997, S. 109-154 mit S. 259-331, S. 273 (Nr. KO 21).
  • Sabine Jansen, Die Texte des Kirchberg-Corpus'. Überlieferung und Textgeschichte vom 15. bis zum 19. Jahrhundert (Diss. Köln 2002), Köln 2005, S. 57. [online]
ArchivbeschreibungHarry Gerber (1924)
Mitteilungen von Sine Nomine
sw, Februar 2024