Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 6952

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 236CodexNoch 274 Blätter (aus 2 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-123; II: Bl. 124-276)

Inhalt 

Vorderer Spiegel bis Bl. 2v = Einträge, Notizen, Rezepte
Bl. 3r-54rb = 'Schwabenspiegel' (Landrecht)
Bl. 55r-76rb = Ruprecht von Freising: 'Freisinger Rechtsbuch'
Bl. 77r-79r = Register
Bl. 80ra-109ra = 'Goldene Bulle', dt.
Bl. 109ra-123rb = 'Mainzer Reichslandfrieden Kaiser Friedrichs II.' (1235) (mit Bestätigungen)
Bl. 126r-266v = Johannes Hartlieb: 'De amore deutsch' (M3)
Bl. 268r-2269v = Einträge des Vorbesitzers Jörg Lerchenfelder
Bl. 274v bis rückwärtiger Spiegel = Einträge des Vorbesitzers Pankraz Krappmer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße307 x 210 mm
SchriftraumI: 205-218 x 142-150 mm; II: 180-200 x 117-128 mm
SpaltenzahlI: 2 (Bl. 1r-5r, 55r-56r, 77r-79r: 1); II: 1
ZeilenzahlI: 38-43 (Bl. 3-76), 28-32 (Bl. 77-123); II: 19-25
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (u.a. 1473) (Schneider S. 108)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 109)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Hans-Kurt Claußen (Hg.), Freisinger Rechtsbuch (Germanenrechte N.F., Stadtrechtsbücher 1), Weimar 1941, S. XLIVf. (Nr. 7).
  • Alfred Karnein, De Amore deutsch. Der Tractatus des Andreas Capellanus in der Übersetzung Johann Hartliebs (MTU 28), München 1970, S. 42-46.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 108-112. [online]
  • Alfred Karnein, De Amore in volkssprachlicher Literatur. Untersuchungen zur Andreas-Capellanus-Rezeption in Mittelalter und Renaissance (Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beiheft 4), Heidelberg 1985, S. 286 (Nr. 69).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 684f. (Nr. 1051).
  • Frank Fürbeth, Johannes Hartlieb. Untersuchungen zu Leben und Werk (Hermaea N.F. 64), Tübingen 1992, S. 277.
  • Marie-Luise Heckmann, Zeitnahe Wahrnehmung und internationale Ausstrahlung. Die Goldene Bulle Karls IV. im ausgehenden Mittelalter mit einem Ausblick auf die frühe Neuzeit (mit einem Anhang [unter Mitarbeit von Mathias Lawo]: Nach Überlieferungszusammenhang geordnete Abschriften der Goldenen Bulle), in: Die Goldene Bulle. Politik - Wahrnehmung - Rezeption, Bd. II, hg. von Ulrike Hohensee u.a. (Berichte und Abhandlungen, Sonderband 12), Berlin 2009, S. 933-1042, hier S. 1010 (Nr. 95). [online]
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 34. [online]
ArchivbeschreibungMaria Moser (1933) 8 Bll. + Hans Moser (1937) 7 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf (Berlin), sw, Oktober 2021