Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 8115

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Prag, Nationalbibl., Cod. XXIII.G.50CodexNoch 51 Blätter

Inhalt 

Jans von Wien: 'Fürstenbuch' (Hs. 5)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 158 x 126 mm
Zeilenzahl27-30
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Pertz S. 480)
Schreibsprachebair.-österr. (Seemüller S. XLIII)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(Hinweis)
  • [Carl Theodor Gemeiner], Fünfter Versteigerungscatalog der Fürstlich Palmischen Bibliothek zu Regensburg, Regensburg 1815, S. 54 (Nr. 533). [online]
  • Georg Heinrich Pertz, Handschriften der Fürstlich Lobkowitz'schen Bibliothek zu Prag, in: Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtkunde 9 (1847), S. 478-481, hier S. 480. [online]
  • Johann Kelle, Altdeutsche Handschriften aus Prager Bibliotheken, I. Lobkowitzsche Bibliothek, in: Serapeum 28 (1867), S. 305-317, 321-326, hier S. 309f. (Nr. 5). [online]
  • Philipp Strauch (Hg.), Jansen Enikels Werke (MGH Deutsche Chroniken III), Hannover/Leipzig 1900, S. XLIIIf. (Nr. 5). [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Handschrift wurde durch den Kauf der Bibliothek des Grafen Franz von Sternberg-Manderscheid († 1830) erworben.
Mitteilungen von Ulrich-Dieter Oppitz
Milada Svobodová (Prag), Juni 2021