Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 8385

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Schwerin, Landeshauptarchiv, Hss.-Fragm. (2)Fragment1 Blatt + 1 Längsstreifen

Inhalt 

Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Landrecht mit Glosse) (Oppitz Nr. 1341)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße357 x 274 mm
Schriftraum267-270 x 181-184 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl39
EntstehungszeitMitte / 2. Hälfte 14. Jh.
Schreibsprachend.

Forschungsliteratur 

AbbildungenOppitz [1992] S. 1915-1918 [= vollständig]
Literatur
  • Emil Steffenhagen, Die Entwicklung der Landrechtsglosse des Sachsenspiegels VIII, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 114, Wien 1887, S. 309-370, hier S. 353f. (Nr. 95). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 235 (Nr. 1048).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 789 (Nr. 1341).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1915-1918.
Archivbeschreibung---
Manuel Bauer / Joachim Heinzle, Februar 2009