Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 22134

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Wittenberg, Bibl. des evang. Predigerseminars, Cod. A VI, 4
[zwischenzeitlich Wittenberg, Lutherhaus, ohne Sign.]
CodexIV + 303 Blätter

Inhalt 

Psalmenübersetzung

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße153 x 105 mm
Schriftraum101-113 x 62 mm
Entstehungszeit4. Viertel 15. Jh. (1480/1490) (vgl. Vollmer [1917] S. 37)
Schreibsprachemnd. (ostfäl.)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Hans Vollmer, Ein niederdeutscher Psalter, in: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 36 (1917), S. 37f.
  • Hans Vollmer (Hg.), Die Psalmenverdeutschung von den ersten Anfängen bis Luther, 1. Hälfte (Bibel und deutsche Kultur II), Potsdam 1932, S. 14.
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 107 (Nr. 79).
  • Jutta Fliege, Die Handschriften des Evangelischen Predigerseminars Wittenberg. Bestandsverzeichnis aus dem Zentralinventar mittelalterlicher Handschriften (ZIH) (Deutsche Staatsbibliothek. Handschrifteninventare 7), Berlin 1984 (ohne diese Hs.). [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisNach Auskunft von Stephan R. Lange (Wittenberg) vom 21.5.2010 befindet sich die Handschrift wieder in der Bibliothek des evang. Predigerseminars Wittenberg.
Dorothea Heinig (Marburg), Mai 2010