Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 3331

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.8° 55Codex211 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch, darin:
Bl. 37r-39v, 82r-86r = Johannes von Indersdorf: Gebete für Herzog Wilhelm III. von Bayern (I,2; II,1)
Bl. 60v-63r, 207v-209v = Johannes von Indersdorf: 'Gebetbuch I für Frau Elisabeth Ebran' (4-5;1,2,4)
Bl. 127v-132v = Mariengebete
Bl. 133r-148r = Kommuniongebet(e)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße85 x 65 mm
Schriftraum50-55 x 35-45 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl11-13
EntstehungszeitEnde 15. Jh. (Schneider S. 666)
Schreibsprachemittelbair. mit gelegentl. ostschwäb. Einschlag (Schneider S. 667)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 666-673. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 5,1/2 (Gebetbücher, von Regina Cermann), München 2002-2014, S. 25-28 (Nr. 43.1.7.). [online] [zur Beschreibung] [PDF online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibungvorhanden
Februar 2021