Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 4259

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
London, British Libr., MS Add. 24917CodexIII + 359 + III Blätter

Inhalt 

Bl. 2ra-9 = Register zur 'Historienbibel'
Bl. 9v-10r = Register zum 'Buch der Könige'
Bl. 11-292vb = 'Historienbibel' (Gruppe IIa) (Vollmer Nr. 42)
Bl 293ra-360vb = 'Buch der Könige'
Bl. 361-363 = Ludolf Smids: Schatkamer der Nederlandsche Oudheden (Druck, Amsterdam 1711, Auszüge)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße367 x 270 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl24-29
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Vollmer S. 113)
Schreibspracheniederalem. (Vollmer S. 114)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKat. dtspr. ill. Hss. Abb. 14 [= Bl. 291v]
Literatur
(Hinweis)
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 2, Erlangen 1901, S. 213f. (Nr. 260). [online]
  • Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 113f. (Nr. 42). [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 654 (Nr. 955).
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 80-83 (Nr. I.55).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 7,1/2 (Historienbibeln, von Ulrike Bodemann), München 2008, S. 81-84 (Nr. 59.4.10) und Abb. 14. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Wieland Carls, Kathleen Zeidler
September 2021